Die historische Altstadt von Erfurt

Erfurt, die Landeshauptstadt von Thüringen, hat nicht nur den Zoo, den Dom und die ega zu bieten. Die Stadt kann durchaus mit einem ganz anderen Highlight aufwarten: der historischen Altstadt. Die heutige Altstadt umfasst Bereiche, die bereits im 11. Jahrhundert besiedelt waren.

die Struktur der heutigen Altstadt entstand letztlich bereits im 12 Jahrhundert. Größere Einschnitte gab es nochmals als die napoleonischen Truppen 1813 einige Reihen mit Häusern abreißen ließen, die sich nahe des Domplatzes befanden. Auch im 2. Weltkrieg entging Erfurt nur knapp einem Bombardement.

Speziell seit der Wende wurden die Häuser der Erfurter Altstadt Stück für Stück saniert. An einigen Stellen ist man noch dabei und vereinzelt sieht man in den Außenbezirken einzelne unsanierte Häuser. Die wohl beeindruckendste Straßenszenerie ist die Krämerbrücke. Diese Brücke ist auf ihrer gesamten Länge mit Häusern bebaut. Wer dort entlanggeht, bekommt gar nicht mit, daß er sich auf einer Brücke befindet, denn selbige wirkt durch die Bebauung wie eine normale Straße. Hier schmiegt sich Fachwerkhaus an Fachwerkhaus. In einem davon befindet sich das Krämerbrückenmuseum, daß einen Einblick in die Geschichte gibt und es auch ermöglicht so zu erfahren wie diese Häuser innen aufgebaut sind.

Neben den zahlreichen Fachwerkhäusern, finden sich hier auch Barockbauten, die sich gut in das Ensemble einbinden. Kirchen, ein ehemaliges Kloster und nicht zu vergessen der Dom vermitteln einen Eindruck über die wichtige Stellung der Religion in früheren Zeiten.

Die zahlreichen kleinen, teil verwinkelten, Straßen laden zum Bummel ein und an manchen Tagen geht es dort schon recht hektisch zu, doch wenn man ein wenig abseits der Haupttouristenroute ist, finden sich immer wieder ruhige und interessante Straßenzüge mit Cafés und Geschäften, die zum bummeln und verweilen einladen und die Hektik nur wenige hundert Meter weiter vergessen lassen.

Unbedingt einplanen sollte man auch die Besteigung des Turms der Ägidienkirche. Die Ägidienkirche befindet sich an einem Ende der Krämerbrücke und ermöglicht, nachdem man 128 Stufen emporgestiegen ist, einen Blick von oben auf die Altstadt von Erfurt.

Zeit sollte man auf jeden Fall mitbringen, wenn die Erfurter Altstadt auf dem Besuchsplan steht, denn die zahlreichen Straßen und Gassen, lassen die Zeit im Fluge vergehen und es gibt an jeder Ecke irgendwas zu sehen. Zusammen mit all den anderen Sehenswürdigkeiten fällt es nicht schwer ein verlängertes Wochenende in Erfurt zu verbringen ohne sich dabei zu langweilen.

Veröffentlicht von Torsten

Ich mag Deutschland und bin gerne im Land unterwegs. Historische Altstädte, tolle Landschaften, interessante Museen - es gibt vieles wofür ich mich begeistern kann. Mich findet ihr auch bei Google+.

Kommentare sind geschlossen.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen