Der Museumspark Rüdersdorf

Östlich von Berlin liegt Rüdersdorf. Der Ort ist in einigen Fachkreisen durch die Überlandstraßenbahn Schöneiche – Rüdersdorf bekannt, ansonsten ist er wenig in Erscheinung getreten.

Rüdersdorf hat große Kalkvorräte unter der Erde und so gab und gibt es hier industriellen Kalkabbau. Das alte Kalkwerk ist aber inzwischen geschlossen als Produktionsstätte. Nach der Wende entstand auf diesem 17 ha großen Gelände der Museumspark Rüdersdorf.

Museumspark Rüdersdorf

Der Museumspark Rüdersdorf befindet sich in der Heinitzstraße, unmittelbar neben dem Strausberger Mühlenfließ, einem Verbindungskanal mehrerer Seen. Ein ausreichend großer Parkplatz ist dort vorhanden.

Das Gelände ist recht langgezogen. Eine Straße führt bis nach hinten, rechts davon führt etwas oberhalb ein Fußweg entlang. Von dort aus kann man in Teilbereichen auch direkt in den aktuell noch genutzten Kalksteinbruch schauen. Dort werden auch Führungen angeboten.

Zirkelbogenbrücke

Sämtliche Gebäude auf dem Gelände des Museumsparks sind begehbar und das auf allen Ebenen. Wer also schon immer mal in einen Kalkbrennofen reinschauen wollte, der hat hier die Gelegenheit dazu. Alles steht den Besuchern offen.

In einem der Gebäude ist eine komplette Wohnung eingerichtet, denn ein Teil der Mitarbeiter wohnte früher direkt auf dem Gelände. Auf die ehemalige Seilbahnumlenkstation kann man ebenso hochklettern und sich dabei von oben einen Überblick verschaffen. An bestimmten Tagen kann man ein paar Meter mit einer Feldbahn fahren und einen direkten Blick in den noch betriebenen Tagebau werfen. Auch ein Aussichtsturm befindet sich auf dem Gelände vom Museumspark Rüdersdorf und so kann man von dort den Blick über die Anlage schweifen lassen.

Ausreichend Möglichkeiten für eine Pause mit Essen und Trinken gibt es nahe des Eingangs. Da kann man sich auch an das Ufer eines Verbindungskanals setzen und den vorbeifahrenden Ausflugsschiffen zugucken.

Museumspark Rüdersdorf

Die Größe des Geländes birgt einen weiteren Vorteil: es drängeln sich nicht so viele Menschen um die gleichen Objekte, alles verteilt sich schön über das gesamte Gelände und man kann sich dadurch alles in Ruhe anschauen.

Besonders die über mehrere Etagen zu besichtigende Schachtofenanlage dürfte viele Besucher beeindrucken. Die nicht ganz leichte Arbeit der Menschen, kann man hier sehr gut nachvollziehen.

Museumspark Rüdersdorf

Wer den Museumspark Rüdersdorf besichtigen möchte, der sollte Zeit mitbringen. Viel Zeit. Gut zwei Stunden sollte man hier mindestens einplanen, ggf. auch etwas mehr.

Öffnungszeiten im Museumspark Rüdersdorf:

April bis Oktober
täglich 10.00 Uhr – 18.00 Uhr

November bis März
täglich 10.30 Uhr – 16.00 Uhr

Eintritt im Museumspark Rüdersdorf:

Erwachsener 5 €
Kind ab 6 bis 16 Jahre 3 €
Jahreskarte 22 €