UNESCO Weltkulturerbe: Historische Altstadt von Quedlinburg

Am nördlichen Harzrand liegt Quedlinburg. Die Stadt war schon vor über 1000 Jahren ein wichtiges politisches und geistiges Zentrum. Hier fanden Reichstage statt und auch Kaiser wurden hier zur letzten Ruhe beigesetzt.

Quedlinburg

Heute ist Quedlinburg ein sehr beliebtes Ausflugsziel, denn die historische Altstadt mit ihren zahlreichen Fachwerkbauten ist UNESCO Weltkulturerbe. Wer einmal in Quedlinburg war, wird auch schnell verstehen warum die Altstadt diesen Titel trägt.

QuedlinburgUm Quedlinburg zu besuchen, sollte man Zeit mitbringen, viel Zeit. Die Altstadt ist vergleichsweise groß und die kleinen Straßen und Gassen sind stark verwinkelt und immer wieder findet man irgendwo eine kleine Seitengasse, wo es sich lohnt einen Blick reinzuwerfen.

QuedlinburgNebenbei erfährt man, daß die kleinen überdachten Durchgänge zwischen den Häusern vom Magistrat der Stadt genehmigt werden mussten. Wichtig war, daß dort ein Mann mit einem Sarg (!) durchpasste. Keine Ahnung ob die Särge im Mittelalter bereits genormt waren. Manchmal muß man auch den Kopf einziehen, wenn man durch so einen schmalen Gang geht, denn die Menschen starben damals nicht nur früher als heutzutage, sie waren auch etwas kleiner als wir heute.

QuedlinburgAuffällig ist das Fehlen der Stadtmauer, die es hier aber auch mal gab. Dafür ist der Rest der Altstadt faktisch komplett erhalten. Die Häuser sind inzwischen auch alle restauriert, nur noch ganz wenige warten darauf.

Quedlinburg

Auf einem Felsen am Rande der Altstadt thronen die Stiftskirche St. Servatius und das Schloss. Hier liegt auch König Heinrich I. begraben. Hier hat man einen schönen Blick über die Stadt. Außerdem finden in der Stiftskirche regelmäßig Theateraufführungen oder Konzerte statt. Zu empfehlen ist hier eine Aufführung des Stücks „Der Name der Rose“, das wohl nirgends besser hinpasst als in solch eine Kirche.

Und wem das noch nicht in Sachen Kultur reicht, gleich unterhalb des Schlossbergs auf dem sich die Kirche und das Schloss befinden, hat die Lyonel Feininger-Galerie ihren Sitz.

QuedlinburgVerhungern und verdursten muß in Quedlinburg auch niemand. Es gibt unzählige größere und kleinere Cafés und Restaurants für jeden Geldbeutel und Geschmack. Übrigens, wer Silvester vor der ganzen Böllerei flüchten möchte, für den könnte Quedlinburg auch ein reizvolles Ziel sein, denn in der Altstadt herrscht ein absolutes Verbot bezüglich des Abbrennens von Feuerwerk.

Quedlinburg ist also auf jeden Fall eine Reise wert und wer einmal hier war, kommt sicher auch ein zweites Mal.

Teilen erwünscht!