Wandern: Auf der Südroute des Rundwanderwegs 12 von Bad Belzig nach Baitz

Alljährlich gehts im Frühjahr zum Wandern in den Fläming. Dieses Jahr war u.a. die Südroute des Rundwanderwegs 12 vom Flämingbahnhof Bad Belzig zum Bahnhof Baitz geplant. Dadurch, daß die beiden Endpunkte direkten Bahnanschluß haben, bietet sich eine Anreise per Bahn natürlich an. Beide Bahnhöfe liegen an der Strecke von Berlin nach Roßlau, gerade also auch für Berliner eine optimale Route.

Die Streckenlänge für diese Route beträgt 12 km, die Nordroute würde ungefähr genauso lang sein. Ausgangspunkt der Wanderung ist der Flämingbahnhof Bad Belzig. Verlässt man den Bahnhof, so wendet man sich nach links, folgt zuerst der Straße und zweigt dann nach ca. 100 Metern links ab um auf einem schmalen Weg die Gleise des Bahnhofs Bad Belzig auf einer Brücke zu überqueren.

Fläming Rundwanderweg 12 Südroute

Gleich danach biegt man wieder links ab und folgt der „Buckelpiste“ vorbei an einem ehemaligen Bahnwärterhaus. Hier teilt sich der Rundwanderweg 12 die Route ein kleines Stück mit dem Panoramawanderweg rund um Bad Belzig.

Einige hundert Meter führt der Weg jetzt gerade aus, parallel zur Eisenbahnstrecke, aber in einigermaßen großem Abstand. Dann macht der Rundwanderweg 12 einen Knick und biegt nach rechts ab, hindurch zwischen einem Waldstück, das zur Rummel Steile Kieten gehört, und einem größeren Feld rechterhand. Wer mag, kann hier auch das erste Mal pausieren, eine Bank ist hier zu finden.

Fläming Rundwanderweg 12 SüdrouteAnsonsten geht es nun, seit der Abzweigung, ca. 650 Meter mehr oder weniger geradeaus, bevor es dann links rum in die Rummel Steile Kieten hineingeht. Diese Rummeln entstanden in der Eizeit und stellen Furchen zwischen zu kleinen Hügeln gewachsenen Ablagerungen dar. Der Begriff „steil“ ist hier natürlich relativ zu betrachten, Schweizer und Österreicher würden vermutlich vor Lachen am Boden liegen.

Einmal durch die Rummel, die dann leicht nach links verschwenkt und dann gehts erst etwas durch den Wald und später dann am Waldrand entlang, wobei sich dieser zuerst rechts, später dann links vom Wanderweg befindet. Irgendwann sieht man dann etwas entfernt, dann immer näher rechtsseitig eine Ruine, das war wohl mal ein alter Kuhstall oder so. Links sieht man einen Bahndamm.

Fläming Rundwanderweg 12 SüdrouteIrgendwann kommt man dann an einen Feldweg und biegt dort links ab. Nun überquert man den Bahndamm. Hier kann man übrigens ganz beruhigt diese im Trend liegenden Fotos auf Schienen machen, denn es handelt sich dabei um die Gleise der seit vielen Jahren nicht mehr befahrenen Strecke von Bad Belzig nach Niemegk, einem Teil der ehemaligen Brandenburgischen Städtebahn.

Fläming Rundwanderweg 12 SüdrouteGeht der Blick gerade aus, sieht man den kleinen Ort Preußnitz. Aber bevor der erreicht wird, muß erst die Bundesstraße 102 überquert werden, da gibt es aber einen kleinen Fußgängerüberweg, ist also recht wenig risikobehaftet. Gleich am Ortseingang des Ortes, der inzwischen zur Stadt Bad Belzig eingemeindet wurde, befindet sich eine Feldsteinkirche aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts. Deren Glocke steht neben der Kirche, denn irgendwann war der Glockenturm baufällig und die Gemeinde finanziell nicht in der Lage den zu reparieren. Da wurde er abgetragen und die Glocke in einem kleinen Bauwerk neben der Kirche aufgestellt.

Geradeaus geht es nun durch die kleine Ortschaft, die sich 1950 herum mit Kuhlowitz zusammenschloss. Beide Orte haben zusammen ca. 270 Einwohner. Der Weg wird am Ende von Preußnitz wieder zu einem klassischen Feldweg und führt an einer Weide vorbei, auf der Kühe weiden. Kann durchaus sein, daß die vorbeiziehende Wanderer etwas argwöhnisch beäugen, aber ein Weidenzaun trennt Kühe und Wanderer vorsorglich voneinander.

Fläming Rundwanderweg 12 Südroute

Im Hintergrund kann man bereits die Häuser von Kuhlowitz setzen. Entlang der Weide geht es weiter gerade aus und irgendwann macht der Weg dann einen Knick nach rechts und man läuft direkt auf Kuhlowitz zu.

Fläming Rundwanderweg 12 SüdrouteDen kleinen Ort tangiert man aber nur, denn gleich wenn man über den Feldweg nach Kuhlowitz reinkommt, biegt man links auf eine mit Betonplatten versehene Straße ab und folgt dieser wieder aus dem Ort hinaus. Man kommt nochmal an eine kleine Siedlung, durchquert diese auf der Straße und schon befindet man sich wieder auf einem Feldweg, der schnurgeradeaus auf ein Waldstück zuführt. Dem Feldweg folgt man nun ca. einen halben Kilometer, bis man dann am Waldrand angekommen ist.

Fläming Rundwanderweg 12 SüdrouteHier biegt der Rundwanderweg 12 nach rechts ab und führt immer am Waldrand entlang. Nach einigen Schlenkern und nach ca. 1-2 Kilometern kommt man dann an eine Straße, die B 246, die man überquert und der man dann für ca. 50 Meter in Richtung Lüsse folgt. Bevor man aber in den Ort reingeht, geht der auf der gesamten Strecke sehr gut ausgeschilderte Rundwanderweg 12 links in den Wald hinein. Nun geht es einige Kilometer quer durch den Wald. Die Route ist hier recht geradlinig, es gibt nur wenige Kurven oder Abbiegungen.

Fläming Rundwanderweg 12 Südroute

Fläming Rundwanderweg 12 SüdrouteAuf der Hälfte der Strecke von Lüsse bis Baitz unterquert man die Eisenbahnstrecke Berlin – Roßlau und läuft dann direkt auf Baitz zu. Der Ort selbst ist auch nur recht klein, hat aber mit Feuerwehr und Kirche alles, was man von so einem Dorf erwartet. Den Ort erreicht man über einen Waldweg, der dann später an einer durchgehenden Straße endet.

Man biegt hier nach rechts auf die Dorfstraße und folgt deren Verlauf. Da kommt man dann zuerst linkerhand an der Feuerwehr vorbei und später rechterhand kann man mit etwas Glück einen Weißstorch auf einem Hausdach erblicken. Die Weißstörche sind in dieser Region nämlich heimisch.

Fläming Rundwanderweg 12 Südroute

Einige Meter weiter sieht man rechterhand die Dorfkirche von Baitz. Selbst geht es noch ein Stück die Straße entlang, bevor der Wanderweg dann links abbiegt und die Zivilisation verlässt. Nun geht es wieder in ein kleines Waldstück.

Fläming Rundwanderweg 12 SüdrouteBis zum Bahnhof Baitz, der außerhalb des Ortes liegt, ist es jetzt auch nicht mehr so weit. Der Wanderweg bewegt sich jetzt, nachdem er einmal rechts abbog, direkt auf die Eisenbahnstrecke zu. Dabei führt er links an einem Waldstück vorbei. Direkt vor der Eisenbahnstrecke biegt er rechts ab und nach wenigen hundert Metern ist dann der Bahnhof Baitz, Endpunkt der Wanderung, erreicht.

Die Wanderroute ist recht leicht zu bewältigen, es gibt keine größeren Steigungen. Für die 12 Kilometer sollte man etwa 2,5-3 Stunden einplanen. Getränke und einen kleinen Snack sollte man sich ruhig einpacken, unterwegs war weiter nichts zu entdecken, wo man hätte einkehren können. Ansonsten gilt auch hier wieder: für Wanderfreunde ist der Fläming unbedingt eine Reise wert.

Veröffentlicht von Torsten

Ich mag Deutschland und bin gerne im Land unterwegs. Historische Altstädte, tolle Landschaften, interessante Museen - es gibt vieles wofür ich mich begeistern kann. Mich findet ihr auch bei Google+.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen