Das Stadtschloss Weimar mit Schlossmuseum

Mitten in Weimar befindet sich das Stadtschloss, daß einst von den Herzögen von Sachsen-Weimar und Eisenach bewohnt wurde. Seit dem 15. Jahrhundert ist es bereits das vierte Weimarer Schloss, drei vorherige wurden in der Regel durch Brände stark beschädigt.

Schlossmuseum Weimar

Das jetzige Stadtschloss entstand zwischen 1789 und 1803 und wurde zwischen 1912 und 1914 um den Südflügel erweitert. Seitdem ist der Schlosshof von allen Seiten umschlossen. Schon seit 1923 wird das Stadtschloss als Museum genutzt.

Das Museum kann man von außen von allen Seiten betrachten, an der Ostseite fließt die Ilm vorbei. Durch den Südflügel gelangt man in den Innenhof. Überquert man diesen, steht man am Nordflügel des Schlosses vor dem Eingang zum Sschlossmuseum Weimar.

Das Schlossmuseum Weimar

Das Schlossmuseum Weimar erstreckt sich über den Nord-, Ost- und Westflügel des Stadtschlosses. Die Ausstellungsstücke stammen zu großen Teilen aus der großherzoglichen Kunstsammlung, deren Werke vom Mittelalter bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts reichen. Dementsprechend groß ist die Ausstellung auch.

Gleich im Erdgeschoss finden sich zahlreiche Gemälde, u.a. das wohl recht bekannte Werk „Martin Luther als Junker Jörg“, welches Lucas Cranach der Ältere 1522 erschuf.

Schlossmuseum Weimar Hier wird auch wieder Bezug der Herzöge von Sachsen-Weimar und Eisenach zum Protestantismus deutlich.

Auch Werke anderer Maler, z.B. von Caspar David Friedrich sind hier zu finden. In den anderen Stockwerken, alle nur zu Fuß über Treppen zu erreichen und damit nicht barrierefrei, sind zahlreiche weitere Kunstwerke, Möbel und Musikinstrumente zu finden. Einiges davon entstammt dem Brautschatz der Zarentochter Maria Pawlowna, die 1804 in das Herzogtum einheiratete.

Möchte man sich das Museum wirklich in aller Ruhe anschauen, sollte man hier durchaus um die zwei Stunden oder auch länger einplanen. Die zahlreichen Exponate laden immer wieder zum verweilen und bestaunen ein. Dabei sollte der Blick auch ruhig mal nach oben schweifen, wo reich verzierte Stuckdecken und gewaltige Kronleuchter ebenso den Betrachter in Erstaunen versetzen.

Schlossmuseum WeimarIch war jedenfalls begeistert und hätte mich da auch noch länger aufhalten können, hatte aber noch ein paar andere Sachen auf meiner Besuchsliste stehen.

Die Öffnungszeiten vom Schlossmuseum Weimar:

16.10. – Ende März: Di – So 10 – 16 Uhr
Anfang April – 15.10.: Di – So 10 -18 Uhr

Sonnabends findet von 11 – 12 Uhr eine öffentliche Führung durch das Museum statt.

Montags ist das Schlossmuseum immer geschlossen.

Die Eintrittspreise im Schlossmuseum Weimar:

Erwachsene: 7,50 €
Ermäßigte: 6,50 €
Schüler (16-20 J.): 2,50 €

Kostenlos erhältlich ist ein Audioguide der durch die Ausstellung führt und umfassend informiert.

Wer eine Thüringen-Card besitzt, kann das Schlossmuseum kostenlos besichtigen. Alleine für die ganzen Museen in Weimar lohnt sich deren Anschaffung schon.

Fazit: unbedingt anschauen, wenn man sich in Weimar aufhält und ausreichend Zeit mitbringen.

Teilen erwünscht!