Wandern: Der Rundwanderweg 60 von Wiesenburg (Mark) nach Görzke

Wandern im Fläming macht Spaß. Es gibt immer etwas zu entdecken, die Wege sind gut ausgebaut, es ist herrlich ruhig und nur wenige Wanderer sind dort unterwegs. Letzteres ist immer wieder überraschend, liegt der Fläming doch nahe Berlin und ist auch per Bahn recht gut angebunden (der RE 7 hält in Baitz, Bad Belzig, Wiesenburg und Medewitz).

Mit der Bahn fährt man also bis Wiesenburg (Mark) um den Rundwanderweg 60 zu wandern. Eines gleich vorab: die Strecke hat es in sich, obwohl hier größere Steigungen nicht vorkommen. Vom Bahnhof Wiesenburg (Mark) über Wiesenburg – Neuehütten nach Görzke und zurück über Arensnest und Schlamau zum Bahnhof Wiesenburg (Mark) sind es 30 km Wegstrecke. Gastronomie gibt es unterwegs nur in Wiesenburg und Görzke (sofern nicht gerade Ruhetag), daher ist es unbedingt ratsam Getränke und etwas Essen dabei zu haben. Von Wiesenburg bis Görzke ist dies übrigens gleichzeitig die Etappe 4 des Burgenwanderwegs. In diesem Beitrag stelle ich die Wegstrecke von Wiesenburg nach Görzke über Alte Hölle vor.

Ausgehend vom Bahnhof Wiesenburg (Mark) geht es erst einmal geradeaus auf dem Fahrradweg, der neben der Straße in Richtung Wiesenburg führt. Interessant hier schon die Reste einer ehemaligen Tankstelle auf der rechten Seite. Kurz vor dem Verkehrskreisel, biegt man rechts ab und gelangt in eine kleine Siedlung aus DDR-Neubauten.

Fläming Rundwanderweg 60

Diese Siedlung durchquert man, biegt einmal nach links ab und dann wieder nach rechts und schon befindet man sich in einem kleinen Wäldchen, daß dem Schlosspark Wiesenburg vorgelagert ist. Mit ein paar kleinen Abbiegungen, wo jetzt der Weg zum Schloss bereits ausgeschildert ist, gelangt man recht fix in den Schlosspark. Den durchquert man einfach geradeaus, immer direkt auf Schloss Wiesenburg zu.

Fläming Rundwanderweg 60

Der Weg führt links am Schloss vorbei, bis vor zur Friedrich-Ebert-Straße. Da biegt man rechts ab, geht wenige Meter geradeaus und dann biegt man links auf die Straße Holzhof ab. Von hier geht dann nach einigen Metern links ein Fußweg ab, der zur Straße Am Postplatz führt. Über die Görzker Straße gelangt man dann aus Wiesenburg hinaus. Am Ende der Straße, die zu einem Feldweg wird, biegt man rechts ab. Hier ist man nun schon wieder in der Natur. Vor einem liegt ein Waldstück, rechterhand ein Feld und der Weg führt an der Grenze zwischen Feld und Wald entlang. Rund 250 Meter geht es auf diesem Weg geradeaus.

Fläming Rundwanderweg 60

Danach gehts dann links in den Wald hinein, eine kleine Rechtskurve und dann wieder etwas nach links und dann ca. 1 km mit Abstand parallel zur Hauptstraße durch den Wald hindurch. Nur das Rauschen der Autos, die auf der Straße entlangfahren, unterbricht hier die Stille im Wald. Danach gehts nach links und nach einigen Metern steht man dann am Ortseingang von Neuehütten. Den Ort lässt man rechts liegen, überquert die Straße und folgt gerade aus dem Wanderweg, der schnurstracks wieder auf ein Waldstück zuführt. Angekommen am Waldrand, steht man vor einer Wegekreuzung. Hier macht man eine 90 Grad-Wendung nach rechts und nimmt den Weg der direkt außen am Waldrand entlang führt. Man läuft jetzt parallel zur Ortslage Neuehütten, die sich rechterhand befindet.

Fläming Rundwanderweg 60

Nach ca. 600 Metern biegt man rechts ab und kommt in Neuehütten hinein. Doch nur kurz ist man im Ort, denn nach wenigen Metern gehts links ab und man läuft schon wieder aus dem Ort hinaus. Noch eine kleine Linksbiegung, dann gehts an einem Feld entlang und ca. 250 Meter weiter verlässt man die Zivilisation wieder und taucht in die Flämingwälder ein. Und da bleibt man jetzt auch über lange Zeit, denn die nächsten Kilometer geht es nur durch den Wald. Keine Ahnung ob es einen Flämingwanderweg gibt, der länger nur durch den Wald führt, aber dieses Streckenstück hat nun gute Chancen sich an die Spitze zu setzen.

Fläming Rundwanderweg 60

Nach ca. 500 Metern gehts rechts weiter in den Wald hinein. Der Sandweg lässt sich hier gut laufen. Es geht dann mal ein Stückchen bergab, immer direkt quer durch den Wald. Über einen Kilometer geht das jetzt so. So nähert man sich einem Gebiet, das den Namen „Alte Hölle“ trägt. Es gab wohl vor sehr langer Zeit sogar mal Bestrebungen den namen zu ändern, was dann aber doch nicht geschah. Hier kommt man dann auch an eine Lichtung. Da gehts links ab zu einem Forsthaus, das zum Ende des 2. Weltkriegs nochmal eine Rolle spielte. Geradeaus geblickt, sieht man die Häuser des kleinen Dörfchens Mahlsdorf, doch der Wanderweg geht rechts entlang, tief in den Wald hinein.

Fläming Rundwanderweg 60Eines trifft man auch auf diesem Wanderweg in einer Vielzahl an: Wegweiser. Die Flämingwanderwege sind allesamt sehr gut ausgeschildert, sodaß verlaufen hier wirklich schwer ist. Nur Mobilfunkempfang sucht man hier vergebens. 😉

Nachdem man also die Wegkreuzung an der Alten Hölle verlassen hat, gehts ca. 4-500 Meter in den Wald hinein. Da kommt man an eine Gabelung und hält sich einfach rechts. Hier im Wald ist es wirklich absolut ruhig, denn jegliche Straßen verlaufen weitab von hier und man hört nur Vogelgezwitscher oder mal ein Reh, daß aufgeschreckt im Dickicht verschwindet. Und ja, manchmal ist diese Ruhe hier auch unheimlich, wenn dann wirklich mal gar nichts mehr zu hören ist.

Fläming Rundwanderweg 60Ansonsten ist es hier wie überall im Fläming, andere Wanderer trifft man nur selten. Auf der 30 Kilometer Gesamtstrecke waren es vielleicht 10-12 Wanderer gewesen. Das ist schade für die Region und für jene Menschen, die hier vom Tourismus leben und gut für all jene, die wirklich Ruhe suchen, denn davon findet man hier auf den ausgedehnten Wanderungen jede Menge. Nach ca. 2 Kilometern kommt man an eine Weggabelung. Der eigentliche Wanderweg führt dort links entlang, doch wenn ca. 700 Meter geradeaus geht, findet man zur Linken die Reste der Kirchenruine Elsholz. Kann man sich ruhig mal anschauen, bevor man zurück zur Weggabelung geht und dann dem ausgeschilderten Wanderweg weiter folgt.

Fläming Rundwanderweg 60

Dem Wanderweg folgend, gehts weiter ca. 2 Kilometer fast schnurgeradeaus durch den Wald. Links und rechts nur hohe Bäume, ab und an ein Knacken im Unterholz, da kann einem durchaus manchmal etwas mulmig werden. Doch dann wieder diese Stille, die alles andere vergessen lässt. Und nach ungefähr 2 Kilometern gehts dann einmal rechts rum und dann wieder einfach nur geradeaus durch den Wald. Das Stück zieht sich ganz schön, dennoch ist es nicht langweilig hier durch den Wald zu streifen. Nach weiteren ca. 2,5 Kilometern kommt man dann an die Grenze des Waldes. Hier wirds dann wieder richtig hell um einen herum. Rechts ist ein großer Acker, links der Wald und der Wanderweg trennt beide Bereiche ab. Nach ein paar hundert Metern kommt man an eine Wegekreuzung. Dort gibt es auch eine Bank und so kann man hier bequem Rast machen.

Fläming Rundwanderweg 60

Es führen nun zwei Wege nach Görzke, der Rundwanderweg 60 zweigt an der Weggabelung rechts ab und teilt sich die Route mit dem Töpferweg. Es geht an dem Feld vorbei und nach ca. einem Kilometer ist man wieder in einem schmalen Waldstück. Der Weg geht dann links ab, kurz danach gehts nach rechts und dann wieder nach links und dann geht es immer am Waldrand entlang bis zum Heidehof. Kurz davor führt der Wanderweg dann rechts über eine kleine, etwas steile Anhöhe und oben angekommen gibts auch nochmal eine Bank zum Ausruhen. Hier sieht man dann auch schon die alten Schornsteine von Görzke. Durch die Görzker Delle gehts dann direkt auf das Töpferdorf zu.

Fläming Rundwanderweg 60

Insgesamt rund 15 Kilometer ist man gewandert, wenn man dann Görzke erreicht hat. Hier kann man entweder den hier ansässigen Töpfereien einen Besuch abstatten oder besichtigt den Handwerkerhof Görzke mit seinem Museum.

Fläming Rundwanderweg 60

Für die Strecke von Wiesenburg nach Görzke sollte man ruhig vier Stunden einplanen, vielleicht auch etwas mehr, je nach Zahl und Länge der eingelegten Pausen. Eine landschaftliche schöne Strecke, die aber durchaus etwas anspruchsvoll ist, erwartet den Wanderer hier.

One Comment

Comments are closed.