DB Museum Nürnberg

Wer nach Nürnberg kommt, kann sich dort viel anschauen. Neben der Stadtmauer, der Burg und der Altstadt ist nicht nur bei schlechtem Wetter auch ein Besuch des DB Museums Nürnberg (ehemaliges Verkehrsmuseum) zu empfehlen.

Phoenix und S 2/6

Das direkt neben der Eisenbahnstrecke nach Fürth gelegene Museum beherbergt zahlreiche interessante Exponate aus über 175 Jahre Eisenbahngeschichte in Deutschland. Bereits gegen Ende des 19. Jahrhunderts gab es das erste Eisenbahnmuseum in Nürnberg, wenn auch noch an anderer Stelle und auf die bayrische Eisenbahngeschichte eingeschränkt.

Heute ist das DB Museum in Nürnberg dagegen auf die gesamtdeutsche Eisenbahngeschichte festgelegt. Über mehrere Etagen und zwei Ausstellungshallen erstrecken sich die Räumlichkeiten und wer sich alles anschauen möchte, der sollte sehr viel Zeit mitbringen. Unter zwei Stunden lohnt es sich eigentlich gar nicht einzuplanen, gerade auch wenn man Kinder dabei hat. Für die gibt es nämlich das „KiBaLa“, das KinderBahnLand im DB Museum und dort können die Kleinen dann selbst Eisenbahner spielen.

E69 02Auch für die großen Eisenbahnfans gibt es aber mehr als genug zu sehen. Zahlreiche seltene Eisenbahnfahrzeuge, so wie die oben zu sehenden Loks „Phoenix“ (Baujahr 1863) und die bayrische S 2/6 (Baujahr 1906), Wagen aus dem Eröffnungszug der Eisenbahnstrecke Nürnberg – Fürth, die Stromliniendampflok 05 002, die letzte erhaltene preußische G3 – man kommt als Besucher aus dem Staunen nicht heraus.

Doch nicht nur Fahrzeuge sind hier zu sehen, sondern auch unzählige andere Dokumente aus der Eisenbahngeschichte. Die Bahn während der Naziherrschaft wird hier genauso dokumentiert, wie auch die Zeit nach dem zweiten Weltkrieg, als es zwei deutsche Bahnverwaltungen gab.

Führerstand E11Wer schon immer mal wissen wollte, wie es auf den diversen Führerstanden von Dampf-, Diesel- oder Elloks aussieht, der bekommt hier die Möglichkeit sich dies anzuschauen. Aber auch an viele schon längst vergessene Zeitzeugen wird erinnert: Automaten für Reclam-Bücher, edmonsonsche Pappfahrkarten, alte Zugzielanzeiger, historische Eisenbahnuniformen.

Etwas schade ist, daß viele Fahrzeuge sehr eng aneinander präsentiert werden. Gerade wenn man Fotos machen möchte, ist das etwas kompliziert.

Das Fotografieren im Museum ist übrigens ausdrücklich gestattet, etwas das leider nicht überall üblich ist. Für Rollstuhlfahrer sind Aufzüge vorhanden, sodaß auch diese sich das DB Museum bequem anschauen können.

Eintrittspreise DB Museum Nürnberg

Erwachsene = 5 €
Familienkarte (2 Erwachsene bis zu 4 Kinder) = 10 €
Ermäßigter Eintritt (Senioren, Personen mit tagesaktueller Fahrkarte, Studenten usw.) = 4 €
Kinder, Jugendliche (6 – 17 Jahre) = 2,50 €
Kinder unter 6 Jahre frei
Aktive DB Mitarbeiter frei

Öffnungszeiten DB Museum Nürnberg

Dienstag bis Freitag 9 bis 17 Uhr
Wochenende/Feiertage 10 bis 18 Uhr

Bei einem Nürnbergbesuch sollte also immer auch genug Zeit für einen Besuch des DB Museums eingeplant werden. Es lohnt sich auf jeden Fall und die freundlichen Mitarbeiter des Museums erklären gerne die ausgestellten Exponate.

Mit der Eintrittskarte kann übrigens auch gleichzeitig das im selben Gebäude untergebrachte Museum für Kommunikation besucht werden.

Teilen erwünscht!