Das Wittumspalais in Weimar

Unmittelbar im Stadtzentrum, schräg gegenüber dem Nationaltheater, befindet sich das Wittumspalais. Der Name ist abgeleitet vom Begriff „Witwe“, denn als Herzogin Anna Amalia hier im Mai 1774 einzog, war sie bereits Witwe. Ihr Gemahl starb als sie noch im Alter von 18 Jahren war. Der Umzug in das Wittumspalais geschah nach dem großen Weimarer Schlossbrand, bei dem das Schloss zu großen Teilen zerstört wurde.

1775 erwarb sie das Gebäude vom Geheimrat Jakob Friedrich von Fritsch, der auch der Bauherr dieses Stadtpalais war.

Wittumspalais

Herzogin Anna Amalia führte von hier aus ihre Regierungsgeschäfte bis zur Volljährigkeit ihres Sohnes.

Das Wittumspalais gehört heute zur Klassik Stiftung Weimar und kann besichtigt werden.

April – 15. Oktober: Mi – Mo 10 – 18 Uhr
16. Oktober – März: Mi – Mo 10 – 16 Uhr

Die Eintrittspreise betragen:

Erwachsene: 6 €
Ermäßigte: 5 €
Kinder und Studenten (16-20 Jahre): 1,50 €

Inhaber der Thüringen-Card können das Wittumspalais ohne weitere Kosten besichtigen.

Wittumspalais

Am Einlass bekommt man einen Audioguide, der einen durch die Räumlichkeiten führt und umfangreich über das Gebäude, die Einrichtungsgegenstände und seine Bewohner informiert. Der Audioguide ist auch in englisch verfügbar. Für die Besichtigung des Wittumspalais sollte man ca. eine Stunde einplanen. Fotografieren ist im Wittumspalais gestattet, allerdings nur ohne Blitz. Das Wittumspalais ist nur sehr eingeschränkt barrierefrei, das dürfte aber bei solchen Gebäuden durchaus verständlich sein.

Ich persönlich fand das Wittumspalais sehr interessant, bei einem Weimar-Besuch sollte man es unbedingt in seine Zeitplanung mit inkludieren. Im näheren Umfeld befinden sich auch einige Cafés, sodaß man den Besuch im Wittumspalais dort noch einmal Revue passieren lassen kann.

Teilen erwünscht!