Ziegeleipark Mildenberg

60 Kilometer nördlich von Berlin liegt Mildenberg. Das kleine Dörfchen muß man nicht zwingend kennen, doch für die Berliner war die Region um Mildenberg früher mal elementar wichtig. Die zahlreichen Ziegelsteine die in Berlin verbaut wurden, stammen zum größten Teil von dort. Die einst größte Ziegelei Europas stellte vor über hundert Jahren rund 625 Millionen Ziegel pro Jahr (!) her.

Ziegeleipark Mildenberg

Doch das ist lange her. Die Ziegelei Mildenberg hat die Wende in der DDR nicht überlebt. Hier werden heute keine Ziegel mehr gebrannt. Was überlebt hat, ist jedoch das Ziegeleigelände in Mildenberg. Seit 1997 ist es als Ziegeleipark Anziehungspunkt für Technikinteressierte, aber auch für Menschen die sich hier etwas erholen wollen. Grillplatz, Badestelle, Campingplatz, Bootsanleger – alles vorhanden. Doch der Reihe nach.

42 Hektar umfasst das Gelände des Ziegeleiparks. Die alten Gebäude sind noch weitestgehend alle vorhanden. Dazu gehören auch mehrere Ringöfen aus den zwanziger Jahres des letzten Jahrhunderts, in denen die Ziegel gebrannt wurden. Um das Gelände zu erkunden kann man sich zu Fuß fortbewegen oder man macht mit der Ziegeleibahn eine Rundfahrt über das Gelände. Dabei wird unterwegs mehrfach angehalten und der geneigte Fahrgast erfährt Wissenswertes zum jeweiligen Standort.

Ziegeleipark Mildenberg

So eine Fahrt dauert ca. 40 Minuten. Dabei fahren die Züge der Ziegeleibahn ungefähr mit Schrittgeschwindigkeit durchs Gelände, Blumen pflücken ist dennoch verboten. 😉 Man kann aber auch eine der beiden Themenführungen (ca. 80 Minuten) mitmachen. Da erfährt man dann entweder etwas zur Entstehung von Ziegelsteinen während der Gründerzeit oder aber rund um die Technik in einer Ziegelei mit Vorführung einer Transmissionsanlage.

Ziegeleipark Mildenberg

Wem das zu viel Technik auf einmal ist, der kann es auch gemächlicher angehen lassen. So gibt es ausgedehnte Grünflächen auf dem Ziegeleigelände, wo man sich niederlassen und ausspannen kann. Eine „Spielwiese“ bietet die Möglichkeit, daß sich kleinere und größere Kinder richtig austoben können, während die Erwachsenen mehrere Meter weiter am gemauerten Grill sitzen und die mitgebrachten kulinarischen Köstlichkeiten verzehren. Mehrere solcher gemauerten Grills stehen zur Verfügung. Grillgut usw. kann sich jeder selbst mitbringen. Im Besucherzentrum kann man sich kleine Bollerwagen ausleihen um seine Utensilien zum Grillplatz zu schaffen.

Ziegeleipark Mildenberg

Während Papa noch mit dem Grillanzünden beschäftigt ist, kann sich Mama solange noch in die dort aufgehängten Hängematten legen und sich von der Sonne wärmen lassen. Gleich nebenan ist ein kleiner See, wo man in einem abgetrennten Bereich auf eigene Gefahr baden kann. Also Badesachen nicht vergessen, wenn das Wetter es zulassen sollte.

Da gerade Großstadtkinder immer weniger wissen wie Tiere aussehen, gibt es hier auch ein kleines Tiergehege mit Schweinen, Kaninchen und weiteren Tieren. Da kann man den Kids dann erklären, daß das Schnitzel ursprünglich halt nicht aus der Tiefkühlabteilung vom Supermarkt kommt.

Ziegeleipark Mildenberg

Was noch offen ist, ist die Frage wo der Ton für die Ziegelproduktion eigentlich herkommt. Das lässt sich leicht erklären, wenn man mit der Tonlorenbahn die Naturparkfahrt mitmacht, vorbei an den Tonstichen raus nach Burgwall. Hierfür sollte man rund 90 Minuten einplanen. Dabei sitzt man in umgebauten Kipploren (keine angst, die können nicht mehr kippen) und wird mit etwas Glück sogar von einer kleinen Dampflok raus nach Burgwall und wieder zurück befördert. Nicht nur für Kinder ist das ein ungeheurer Spaß und nebenbei lernt man noch etwas.

Ein Besuch im Ziegeleipark Mildenberg bedeutet also viel Zeit mitzubringen. Hier kann man mit Familie ganz entspannt einen gesamten Tag verbringen und sich darüber informieren wie die Ziegel entstanden aus denen vielleicht auch das eigenen Haus entstanden ist.

Anreise nach Mildenberg

Wer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, nutzt aus Richtung Berlin kommend den RE 5 bis Oranienburg und steigt dort in die RB 12 in Richtung Templin Stadt. In Zehdenick (Mark) steigt man aus. von dort fährt die Buslinie 838 nach Mildenberg. Achtung, das ist am Wochenende ein Rufbus, den man 90 Minuten vorher telefonisch bestellen muß! Das kann man unter der Rufnummer 033062307 machen. Das gilt auch für die Rückfahrt, dort sind die Fahrzeiten aber so bescheiden, daß man vom Zug in Zehdenick dann nur noch die Rücklichter sieht und dann rund eine Stunde auf den nächsten Zug warten muß.

Mit dem Auto fährt man aus Berlin kommend über die B96 bis Gransee und biegt dann nach Zehdenick ab. Von dort zweigt unterwegs auch eine Straße nach Mildenberg ab.

Öffnungszeiten des Ziegeleiparks Mildenberg

23. März – 31. Oktober täglich von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Eintrittspreise Ziegeleipark Mildenberg

Ziegeleipark-Ticket (Park-Eintritt & Ziegeleibahn)
Erwachsene: 8,00 Euro
Kinder: 4,00 Euro (bei Familien zahlt nur das erste eigene Kind den Eintritt, alle anderen sind frei!)

Für die Fahrt mit der Tonlorenbahn und die Themenführungen werden zusätzliche Gebühren fällig.

Alles in allem lohnt sich ein Besuch in Mildenberg auf jeden Fall und gerade auch für Familien mit Kindern gibt es hier viel zu sehen und zu erleben. Wer möchte kann auch günstig im angrenzenden Hafen übernachten oder auf dem Campingplatz campen.

Interessant auch die regelmäßigen Handwerkertage oder das Oldtimertreffen. Bei diesen Veranstaltungen wird noch mehr geboten, allerdings ist zumindest beim Oldtimertreffen dann auch mit viel mehr Leuten zu rechnen. Dennoch fand ich bei meinem Besuch während des Oldtimertreffens dennoch so manches ruhige Fleckchen.

Teilen erwünscht!