Museumsbahn: Die Mansfelder Bergwerksbahn

Das Mansfelder Land ist jetzt nicht gerade als Touristenziel bekannt. Der 800 Jahre währende Kupferabbau hat hier seine Spuren hinterlassen. Aus touristischer Sicht ist der Landstrich im südlichen Sachsen-Anhalt in erster Linie durch die Lutherstätten bekannt.

Seit 1991 ist die Region um eine weitere Touristenattraktion reicher. Da gründete sich der Mansfelder Bergwerksbahn e.V. und übernahm den Betrieb einer Museumseisenbahn auf dem knapp 12 Kilometer langen Reststück Benndorf – Siersleben – Hettstedt der Werkbahn des ehemaligen Mansfeld-Kombinates. Durch die Vereinsgründung konnte dieser Abschnitt des früher weit verzweigten Werkbahnnetzes vor dem Abriss bewahrt werden. Die Mansfelder Bergwerksbahn ist damit zudem die älteste betriebene Schmalspurbahn in Deutschland, denn bereits seit 1880 verkehren hier Schmalspurzüge.

Mansfelder Bergwerksbahn

Wer die Mansfelder Bergwerksbahn besuchen möchte, der kann natürlich ganz stilecht mit der Bahn anreisen. Das geschieht über die Kursbuchstrecke 335 Magdeburg – Sangerhausen – Erfurt.

Der Verein hat sein Büro und die Fahrkartenausgabe direkt im historisch renovierten Empfangsgebäude des Bahnhofs Klostermansfeld. Der Schmalspurbahnhof Benndorf befindet sich nur ca. 50 Meter von dort entfernt. Auf der oben verlinkten Webseite des Vereins findet man auch den Fahrplan. Da die Museumsbahn ehrenamtlich betrieben wird, findet kein täglicher Verkehr auf der Strecke statt. An bestimmten Tagen (Dampfspektakel, Dampfmodellbautreffen) findet ein Mehrzugbetrieb statt, bei dem mehrere Zuggarnituren und bis zu drei Lokomotiven gleichzeitig zum Einsatz kommen.

Mansfelder Bergwerksbahn

Bei einer Fahrt mit der Mansfelder Bergwerksbahn hat man nicht nur die Gelegenheit so zu reisen wie einst die Bergleute, sondern gleichzeitig kann man das Mansfelder Land auf eigentümliche Art „erfahren“. In Benndorf besteht zudem die Möglichkeit die MaLoWa Bahnwerkstatt, eine Fachwerkstatt für die Aufarbeitung von Eisenbahnfahrzeugen, zu besichtigen. In Hettstedt kann man in wenigen Minuten das Mansfeld-Museum erreichen und sich dort über die Geschichte der Region und den Kupferbergbau informieren.

Das von hoher Arbeitslosigkeit geprägte Mansfelder Land hat mit der Mansfelder Bergwerksbahn eine wichtige Touristenattraktion bekommen, die auch mit zur Schaffung und zum Erhalt von Arbeitsplätzen in der Region beiträgt.

Wer seinen Kindern einmal zeigen möchte, wie man früher Eisenbahn fuhr und gleichzeitig mal vom allgemeinen Trubel überlaufener Touristenstätten wegkommen möchte, der sollte der Mansfelder Bergwerksbahn mal einen Besuch abstatten. Es lohnt sich auf jeden Fall!

Veröffentlicht von Torsten

Ich mag Deutschland und bin gerne im Land unterwegs. Historische Altstädte, tolle Landschaften, interessante Museen - es gibt vieles wofür ich mich begeistern kann. Mich findet ihr auch bei Google+.

Kommentare sind geschlossen.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen