Die Arche Nebra

Nein, das ist kein Schreibfehler, es soll wirklich Nebra und nicht Noah heißen.

Nebra ist ein kleiner Ort im Unstruttal und von dort gelangt man nach Wangen und von dort aus dann zur Arche Nebra. Wieso die nicht Arche Wangen heißt, darf man sich da dennoch ruhig fragen. Wer per Bahn anreisen möchte also bitte NICHT in Nebra aussteigen sondern mit der Unstrutbahn bis Wangen (Endhaltepunkt) weiterfahren. Von da aus einfach in den Ort rein und an der Straßenkreuzung links abbiegen und dann immer geradeaus. Nach ca. 800 Metern ist man dann da. Für die Autofahrer gibt es wenige hundert Meter vor dem Gebäude der Arche Nebra einen separaten Parkplatz.

Arche Nebra

Das freistehende Gebäude der Arche Nebra erkennt man sofort. So goldglänzend wie es dort auf freiem Feld steht, wirkt es eher wie ein Fremdkörper.

Kommt man in das Gebäude rein, ist unten gleich die Kasse. Außerdem sind dort ein Café, die Toiletten und eine Spielecke für Kinder zu finden. Der Ausstellungsbereich ist im Obergeschoss zu finden.

Arche NebraHauptthema der Ausstellung ist die Himmelsscheibe von Nebra. Das Original befindet sich allerdings im Landesmuseum in Halle (Saale), hier in der Arche Nebra kann man eine Kopie besichtigen und erfährt was es mit dieser Himmelsscheibe so auf sich hat. Diese Scheibe ist so eine Art früher Kalender und vor ca. 4000 Jahren angefertigt. Wenn man bedenkt, daß es zu der damaligen Zeit noch gar keine Schriftsprache hierzulande gab, ist das was da entstand durchaus sehr beachtenswert. Das wird dem Besucher der Arche Nebra aber erst dann richtig klar, wenn er sich im Planetarium im Obergeschoss der Arche Nebra den ca. 25minütigen Film angeschaut hat, wo genau erklärt wird, was es mit dieser Himmelsscheibe auf sich hat, was darauf zu sehen ist und wie genau die Menschen damals bereits den Sternenhimmel und die Jahreszeiten auswerteten.

Arche NebraIn der großen Ausstellungshalle sind diverse Exponate zu sehen, z.B. eine Kopie der Himmelsscheibe, die die gefundenen Objekte näher beschreiben. Wo kam das verwendete Kupfer her und welche Unterschiede gibt es bei den verwendeten Bronzearten für die Scheibe und die Schwerter? Unterstützt werden diese Erklärungen durch interessante Visualisierungen, z.B. durch ein Männchen, daß etwas humorvoll versucht Wissen weiter zu geben. Ein anderer Raum bietet Platz für Sonderausstellungen, die aber nicht zwingend was mit dem Thema der Himmelsscheibe von Nebra zu tun haben. Die moderne Museumsgestaltung der Arche Nebra hebt sich positiv von dem ab, was man sonst in vielen deutschen Museen präsentiert bekommt.

Arche NebraVon der Arche Nebra aus kann man entweder zu Fuß oder per Pendelbus zum Fundort der Himmelsscheibe auf eine Bergkuppe gelangen. Wer zu Fuß hin möchte, muß eine Wegstrecke von ca. 3,5 Kilometer einplanen. Auf der Bergkuppe ist der direkte Fundort der Himmelsscheibe mit einer Glaskuppel versehen worden. Wenige Meter weiter ist ein Aussichtsturm errichtet wurden, den man aber nur Fuß besteigen kann, kein Fahrstuhl o.ä. vorhanden. Je nach Wetterlage kann man von dort weiter über die Landschaft schauen, den Kyffhäuser erblicken oder das nahe Memleben oder manchmal sogar den Brocken im Harz.

Arche NebraFür die Besichtigung der Arche Nebra sollte man ca. eine Stunde einplanen, dazu dann noch die Zeit für den Aussichtsturm. Wenn man diese Ausstellung gesehen hat, darf man sich auch ruhig mal die Frage stellen ob sich die Menschheit seitdem wirklich weiter oder doch eher zurückentwickelt hat. Zumindest war man damals schon mächtig weit in mancher Hinsicht.

Es ist also absolut zu empfehlen der Arche Nebra mal einen Besuch abzustatten und so viel Interessantes über das Leben der Menschen in dieser Gegend vor mehr als 4000 Jahren zu erfahren. Und auch über die Art und Weise wie die Himmelsscheibe gefunden wurde und wie sie letztlich für die Nachwelt erlebbar gemacht wurde, erfährt man hier eine ganze Menge, das genügend Stoff für einen Krimi abgeben würde.

Öffnungszeiten Arche Nebra:

April–Oktober
täglich 10–18 Uhr

November–März
Di–Fr 10–16 Uhr
Sa/So/Feiertage 10–17 Uhr

Montags und am 24. Dezember ist die Arche Nebra geschlossen.

Eintrittspreise der Arche Nebra:

Erwachsene 9,50 €
Ermäßigt 5,50 €
Familien: 20,00 €

Diverse Rabatte gibt es z.B. für Personen, die per Bahn anreisen, ADAC Mitglied sind oder eine tagesaktuelle Eintrittskarte von Kloster und Kaiserpfalz Memleben haben. Die Arche Nebra kann auch mit der HarzCard, der Thüringen-Card oder MZ Abo-Card besucht werden.

In den Wintermonaten gelten zudem ermäßigte Eintrittspreise:

Erwachsene 7,50 €
Ermäßigt 4,00 €
Familien 16,00 €

Die zusätzlichen Rabatte kann man auch hier noch in Anspruch nehmen.

Veröffentlicht von Torsten

Ich mag Deutschland und bin gerne im Land unterwegs. Historische Altstädte, tolle Landschaften, interessante Museen - es gibt vieles wofür ich mich begeistern kann. Mich findet ihr auch bei Google+.

1 Kommentar

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen