Der Berliner Dom auf der Museumsinsel

Denkt man an einen Dom, fallen einem zuerst die großen Bauten wie in Köln oder Magdeburg ein, doch auch Berlin hat einen Dom.

Mehrere Vorgängerbauten gab es, alle dem jeweils damaligen Baustil entsprechend. Nach einigem Hin und Her entstand dann zwischen 1894 und 1905 der jetzige Berliner Dom, der von Kaiser Wilhelm II. feierlich eingeweiht wurde. Er war von Beginn an ein evangelischer Dom.

Berliner Dom

Der Berliner Dom ist nicht schwer zu finden. Er befindet sich auf der Museumsinsel, direkt am Schloßplatz, der die Verbindung zwischen Karl-Liebknecht-Straße unter Unter den Linden herstellt.

Berliner DomWer, so wie ich, denkt er sei in 15-20 Minuten durch den Dom durch, der wird schnell feststellen, daß er sich damit stark verkalkuliert hat. Neben dem eigentlichen Dom, gibt es da nämlich noch viel mehr zu sehen. So kann man eine der oberen Logen ebenso besichtigen, wie das integrierte Dommuseum mit zahlreichen Ausstellungsstücken zur Geschichte des Berliner Doms und seiner Vorgängerbauten.

Und auch auf den äußeren Rundgang um die Kuppel darf man drauf und so Berlin von oben betrachten.

Berliner DomZu guter Letzt gehts dann nach ganz unten in die Hohenzollerngruft, wo zahlreiche Sarkopharge mit den sterblichen Überresten von Angehörigen des Hauses Hohenzollern aufgebahrt sind. Spätestens hier wird klar, wie weit verzweigt alleine der brandenburgische Teil des Hauses Hohenzollern war.

Wer sich alles in Ruhe anschauen möchte, der sollte unbedingt zwischen 60-90 Minuten dafür einplanen. Alles andere wäre ein Gehetze. Weniger nur, wenn es draußen regnet oder stürmt und man den Rundgang um die Kuppel außen weglässt.

Öffnungszeiten Berliner Dom:

Montag bis Sonnabend 09.00 – 20.00 Uhr
Sonntage und Feiertage 12.00 – 20.00 Uhr

Zwischen Anfang Oktober und Ende März schließt der Dom bereits um 19 Uhr.

Domerhaltungsgebühr (Eintritt):

Erwachsene 7,- Euro
ermäßigt 4,- Euro

Da der Dom keine staatlichen oder kirchlichen Mittel für die Erhaltung bekommt, müssen die Erhaltungskosten über den Eintrittspreis abgesichert werden.

Während der Gottesdienste oder anderer Veranstaltungen ist keine Besichtigung des Berliner Doms möglich.

Berlinbesucher sollten sich ruhig die Zeit nehmen und den Berliner Dom besuchen. Als eine der größten evangelischen Kirchen in Deutschlands zeugt sie auch von der hohen architektonischen Baukunst vergangener Jahrhunderte.

Teilen erwünscht!