Abtei St. Hildegard

Wer in Rüdesheim ist, der sieht sie von vielen Stellen des Ortes schon von weitem: die über den Weinbergen thronende Abtei St. Hildegard. Mit ihren beiden Türmen sticht sie weit aus der Landschaft hervor. Während meines Wochenendausflugs nach Rüdesheim habe ich mir auch die Abtei angeschaut.

Wie auch die anderen Wanderwege, ist es auch hier nicht so einfach eine Ausschilderung zur Abtei zu finden. Da sie aber weithin sichtbar ist, habe ich den Weg auch so gefunden, denn viele Wege führen zur Abtei St. Hildegard. Wenn man einfach quer durch die Weinberge (auf den dort vorhandenen Wegen natürlich) wandert, kommt man irgendwann auch zur Abtei. Wer nicht laufen mag, kann auch mit dem Auto anreisen, ein Besucherparkplatz befindet sich nahe der Abtei.

Die Abtei selbst ist recht jung, das Objekt wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts gebaut. Es gab jedoch bereits seit dem 11. Jahrhundert in Eibingen eine Abtei, die von der Heiligen Hildegard von Bingen gegründet wurde und deren erste Äbtissin sie war. Die heutige Abtei steht ganz in der Tradition der alten Abtei und trägt daher auch den Namen St. Hildegard.

Betritt man das Gelände der Abtei, steht man erst einmal in einem kleinen Garten, in dem sich auch die nebenstehende Statue befindet, die die Heilige Hildegard verkörpern soll. Von hier aus hat man einen schönen Blick auf Rüdesheim, Bingen und das Rheintal. Auf entsprecht gut positionierten Bänken kann man sich vom Aufstieg ausruhen und die Aussicht genießen.

Vom Garten aus gelangt man direkt in die Kirchenhalle. Hier beten nicht nur die in der Abtei lebenden Benedektinerinnen, sondern auch Gläubige aus der Umgebung kommen hierher.

An der Seitenwand im Innenraum werden wichtige Stationen im Leben der Hildegard von Bingen graphisch dargestellt. Wie auch in anderen Kirchen sollte man auch hier während der Gottesdienste auf eine Besichtigung verzichten.

Auch so eine Abtei lebt nicht nur von Luft und Liebe. Daher gibt es hier auch einen Klosterladen, in dem man unter anderem auch selbst hergestellten Wein kaufen kann. Die Weinstöcke befinden sich direkt vor der Abtei.

Desweiteren gibt es einen Raum wo es Getränkeautomaten gibt und man diverse Broschüren erwerben kann. Hier kann man sich auch etwas über die Abtei informieren, bevor man sich selbige genauer anschaut.

Alles in allem sollte man für die Besichtigung ca. 20-30 Minuten einplanen. Höchstens man möchte den wirklich schönen ausblick ins Rheintal etwas länger genießen, dann kann sich der Aufenthalt durchaus etwas länger hinziehen. 😉 Wer aber mal in Rüdesheim ist, sollte der Abtei wirklich einen Besuch abstatten, es lohnt sich auf jeden Fall.

Veröffentlicht von Torsten

Ich mag Deutschland und bin gerne im Land unterwegs. Historische Altstädte, tolle Landschaften, interessante Museen - es gibt vieles wofür ich mich begeistern kann. Mich findet ihr auch bei Google+.

Kommentare sind geschlossen.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen